Prüf- und Hinweispflichten -
Rechtsprechung und Praxis bei Handelskauf, Bauvertrag, Werkvertrag, Werklieferungsvertrag

Die Gerichte haben in den letzten Jahren die Anforderungen an die Prüf- und Hinweispflichten dramatisch erhöht, vor allem für die Auftragnehmer im Bau-, Stahl- und Anlagenbau. Seitdem versuchen Auftraggeber - oft erfolgreich - eigene Planungs- und Ausführungsfehler oder die ihrer Planer und Auftragnehmer auf "die Fachfirma" abzuwälzen.

Gleichzeitig werden an die Prüf- und Hinweispflichten bei der Materialbeschaffung nach § 377 HGB Anforderungen gestellt, die in der Praxis kaum noch erfüllt werden können.

In diesem Buch finden Sie eine Gesamtdarstellung der Prüf- und Hinweispflichten in allen Phasen der Auftragsabwicklung, von der Vertragsanbahnung und Vergabe bis zur Leistungserbringung und Abnahme.

Die relevante und aktuelle BGH und OLG- Rechtsprechung (Stand Herbst 2013) wird ausführlich dargestellt und Argumentationsmuster und Checklisten zur Prüf- und Hinweispflicht erarbeitet: Welchen Prüfungsaufwand mutet die Rechtsprechung der Praxis zu? Wann und wie muss hingewiesen werden? Was sind die entscheidenden Argumente?

Das Buch basiert auf jahrzehntelanger Seminartätigkeit und Beratungspraxis im Bau-, Stahl- und Anlagenbau. Der Autor setzt sich kritisch mit der Rechtsprechung zur Prüfungs- und Hinweispflicht auseinander und bietet mit diesem Buch einen Leitfaden, der sowohl von juristischen wie kaufmännischen Praktikern unmittelbar eingesetzt werden kann.

Adressaten sind


Inhaltsverzeichnis und
Leseprobe § 377 HGB und Leseprobe Befreiung durch Risikoübernahme zum Buch als PDF.

Hier können Sie das Buch bestellen.